Verworner-Krause-Kammerorchester (VKKO)

Teilnehmende

VKKO (München)

Das VKKO (Verworner-Krause-Kammerorchester) wurde im Sommer 2014 von Christopher Verworner und Claas Krause – beide studierten im Master Komposition an der Hochschule für Musik und Theater München – gegründet.

Am Beginn stand die Überlegung, einen kammermusikalischen Klangkörper zu schaffen, der einerseits eine sonore Dichte und Komplexität zu erzeugen vermag, dennoch schlank und beweglich genug ist, um mit einer Jazz-Rhythmusgruppe zusammen ein agiles Klangbild erzeugen zu können. Gleichermaßen war es Voraussetzung, die intime Kommunikation innerhalb des Musizierens zu wahren – eine unabdingbare Qualität der Kammermusik.

So fiel die Wahl auf die Verbindung zweier Standardbesetzungen in der Kammermusik – dem Streichquartett (zwei Violinen, Bratsche und Violoncello) und dem Bläserensemble (Flöte, Oboe, Klarinette, Horn, Fagott und Posaune). Hinzu kommt eine Jazz-Rhythmusgruppe (Kontrabass, Klavier, Gitarre und Schlagzeug), die dem Ganzen ein grooviges Fundament verleiht. Darüber hinaus wird passagenweise Live-Elektronik bedient, die auch dazu verwendet wird, reizvolle Veränderungen am Klang der Einzelinstrumente vorzunehmen. Hieraus entsteht ein balancierter und ganz eigener Klang, mit reichen Harmonien, prägnanten Rhythmen und eigenständigen, solistischen Passagen der einzelnen Musikerinnen und Musiker.

Aufführung dieses Ensembles
Basic Soul Encoder

Stand: November 2017