Prof. Dr. Martin Tröndle

Prof. Dr. Martin Tröndle

Jury

Prof. Dr. Martin Tröndle

Prof. Dr. Martin Tröndle ist Vorsitzender der Jury von D-bü – Wettbewerb Studierender der deutschen Musikhochschulen im Dezember 2017.

Er ist seit 2015 Inhaber des WÜRTH Chair of Cultural Production an der Zeppelin Universität Friedrichshafen. Der Lehrstuhl beschäftigt sich in Forschung und Lehre mit einem breiten Themenfeld, das sich rund um die Produktion und Rezeption von Kunst und Kultur zentriert. Von 2009-2014 hatte Martin Tröndle dort die Juniorprofessur „Kulturbetriebslehre und Kunstforschung“ inne. 2008-09 war er Post-Doc-Stipendiat der Akademie Schloss Solitude im Programm arts, science & business.

Im Auftrag der Alfred Toepfer Stiftung Hamburg leitet Tröndle seit 2008 jährlich Concerto21.  – Sommerakademie für Aufführungskultur, die sich mit der Entwicklung neuer Konzertformate beschäftig.  Er ist Herausgeber der Bände Das Konzert: Neue Aufführungskonzepte für eine klassische Form (2011, 2. erweiterte Auflage) und Das Konzert II: Beiträge zum Forschungsfeld der Concert Studies (2018).

Gemeinsam mit Steffen Höhne ist Tröndle Gründer und Geschäftsführender Herausgeber der begutachteten Zeitschrift für Kulturmanagement: Kunst, Politik, Wirtschaft und Gesellschaft / Journal of Cultural Management: Arts, Policy, Economics, and Society  und hat in vielen internationalen Zeitschriften publiziert, wie Cultural Sociology; Museum Management and Curatorship; International Journal of Arts Management; International Journal of Cultural Policy.

Tröndles Arbeiten wurden mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem „Alexander Gottlieb Baumgarten Award“ 2014, sowie dem „Preis für die beste wissenschaftliche Online-Publikation der Niederländischen SURFfoundation 2011“.

Mit Hilfe des Fellowship „Exzellenz in der Lehre“ des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft und der Baden-Württemberg Stiftung konnte der Lehrstuhlinhaber einen halbjährigen Feldaufenthalt im Bereich der Lehrforschung als Visiting Professor an der School of the Art Institute of Chicago, HEC Montreal, MIT Cambridge, Ohio State University, NYU, University of Warwick sowie am Goldsmiths College London wahrnehmen.

Martin Tröndle ist Gründungs- und langjähriges Vorstandsmitglied des Fachverbandes Kulturmanagement, Gründungsmitglied der Society of Artistic Research, Mitglied der Association of Arts Administration Educators, der International Association of Empirical Aesthetics und der European Sociological Association (Section: Sociology of the Arts); sowie Mitglied des Kuratoriums des Podium Festival und des YEAH Awards. Er ist berufenes Mitglied im Scientific Committee of the ENCATC Cultural Management and Cultural Policy Education Book Series.

Martin Tröndle war unter anderem Manager der ersten Biennale Bern (1999-2002) und Referent für Musik am Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur (2006-8). Er ist als Experte in unterschiedliche Beratungsprojekte im Bereich Kulturpolitik, Strategiefindung und Change Management sowie Besucherforschung eingebunden.

Stand: November 2017