the Heads

the HEADS von der HfK Bremen gewannen den Preis für Originalität

Preisträger 2022

Preis für Originalität: the HEADS

Preis für Außergewöhnlichkeit, Provokation und Innovation, dotiert mit 4.000 €

the HEADS mit ihrem Beitrag Katabasis

„The HEADS“ gründeten sich 2021 mit den Mitgliedern Melissa Wedekind, Anna Lodone und Hans Fröhlich. Ihre künstlerische Arbeit ist geprägt durch die Verbindung der Alten Musik mit performativen Elementen und einer Infragestellung von klassischen Aufführungsformaten. Sie verknüpfen dabei den Klang des historischen Instrumentariums und Gesangs mit elektronischen Elementen und Soundinstallationen.

Der Titel ihres Programms „Katabasis“ entstammt dem Altgriechischen und bedeutet „hinabgehen, absteigen“ und findet Verwendung für die Beschäftigung mit dem Tod oder den Gang durch die Unterwelt. In zahlreichen Erzählungen bildet die Katabasis ein zentrales Element. Die Protagonist*innen sind gezwungen, sich ihren Dämonen zu stellen oder sie als Teil ihrer selbst zu akzeptieren. Das Ensemble stellt sich die Frage, in welcher Weise wir uns selbst in einer eigenen Unterwelt befinden, welchen Dämonen wir begegnen müssen und welche Wege der Befreiung sich finden lassen.
Stehen wir heutzutage unter ständigem Druck uns darzustellen, zu konsumieren und unseren Wert zu beweisen? Welchen Raum gibt es für Depression, Angst und Erschöpfung und tragen sie einen Wert in sich, der ihnen abgesprochen wird?